Über dieses Blog

Dieses Blog heißt nicht „Wahrheit und Meer“, es heißt „Geschichten und Meer“. Das bedeutet: alles, was hier steht, könnte gelogen sein. Oder auch nicht.

Hier gibt es Metaphern, Bilder, Ironie und Sarkasmus. Sie lesen hier auf eigene Gefahr. Manchmal setze ich eine Triggerwarnung, manchmal schreibe ich bloß „mit Verlaub“. In meine Sprache lasse ich mir ungern hineinregieren, wie es einmal eine geschätzte Blognachbarin ausdrückte. Gefällt Ihnen meine Ausdrucksweise nicht, so dürfen Sie es mir gerne sagen, und ich werde es in meinem Herzen bewegen. Vielleicht schließe ich mich Ihrer Meinung an, vielleicht aber auch nicht.

Ich liebe Grammatik und glaube insgeheim, dass Grammatik zu den Dingen gehört, die unsere Welt zusammenhalten. (Was nicht heißt, dass ich keine Fehler mache.)