Lieblingssatz 07112020

„We see now the reality that we can’t take even the tiniest part of our democracy for granted.“

(Michelle Obama, gestern Abend auf Twitter. Ein Satz, der auch für Deutschland gilt und den wir im Gedächtnis behalten sollten. Zumindest die von uns, die nach wie vor an die Zukunft unserer Demokratie glauben und diese schützen möchten.)

Lieblingssatz 19.08.2020

When the promise is broken you go on living
But it steals something from down in your soul
Like when the truth is spoken, and it don’t make no difference
Something in your heart turns cold

Fundort

So, wie ich mich mitunter über die Kälte der Freundin und über den anscheinend ewigen kalten Zorn meines Vaters gewundert habe, so wundere ich mich seit Wochen über mich. Da fliegen mir mit einem Mal diese Zeilen um die Ohren, und aus der Tiefe kriechen Erinnerungen. deren Bedeutung mir jetzt erst klar wird.

Lieblingssatz 06.01.2020

Zitat

Nach wie vor war sie der Meinung, dass Gott ein betrunkener Rüpel war, der seit der Schöpfung keinen Gedanken mehr an die Welt verschwendet hatte.“

Louise Erdrich, Der Club der singenden Metzger

Manchmal sehe ich das genauso, manchmal nicht. Wie der Kommunismus vermutlich nicht mehr sein kann als ein schönes Streben der Menschheit – wer das gesagt hat, weiß ich nicht mehr – so sehe ich mitunter die Religionen als ein Versuch der Menschen, besser zu werden als sie sind. Ist ja auch was.

Lieblingssatz 27102019

„Es ist nicht wahr, dass den Nazi jetzt das geschieht, was den Juden geschah – es ist nicht einmal zum hundertsten Teil wahr, und der Unterschied ist ein prinzipieller. Ob einer ein Nazi wurde oder nicht, konnte er sich immerhin aussuchen, es war eine Sache der Wahl und der Entscheidung;(…)“

Friederike Manner, Die dunklen Jahre.

(Sie schreibt hier über die Zeit unmittelbar nach dem dem zweiten Weltkrieg. Das Buch, aus dem das Zitat stammt, wurde zuerst 1948 veröffentlicht. Friederike Manner nahm sich 1956 das Leben. )

Lieblingssatz 23102019

„Er ist aus Sachsen – ich glaube nicht, was Juliane sagt: dass dies einer der übelsten deutschen Stämme sei; die Dummen und die Schlechten, die Klugen und die Guten sind im gleichen Prozentsatz über die Erde verstreut.“

Friederike Manner, Die dunklen Jahre

(Der Satz schien mir passend, für vieles.)

Lieblingssatz 21102019

„Ich ahnte, dass Relotius als netter Kerl galt. Aber mir war völlig unklar, wie beliebt und wie wichtig er für das Ressort war. Ich hatte mir den denkbar schlechtesten Verdächtigen ausgesucht.“

Juan Moreno, Quelle.

Menschen, die man sehr mag, sieht man oft nicht klar.

Kommentare sind geschlossen. Die Stammleserschaft könnte ich zwar gefahrlos kommentieren lassen, aber ich bekomme gelegentlich auch Besuch von eher unangenehmen Zeitgenoss_inn_en, denen ich keine Vorlage für Hetze gegen irgendjemanden bieten möchte.