Den Sonntagvormittag verfaulenze ich am Fenster und auf dem Balkon. Eine Frau im roten Anorak führt einen schwarzen Hund spazieren; eine weißbärtiger Mann rennt, um den Bus noch zu erwischen. Zwei Radwanderer mit Rucksäcken und Satteltaschen brechen auf. Es hat in der Nacht geregnet, die Straße ist noch feucht. Der neue WordPress-Editor gefällt mir gut. Für den Notfall, schnelle Korrekturen und wegen der Nostalgie bleibt mir noch WP-Admin.

Auf einem Blog, das ich aus Gründen nicht verlinke, schlimme Kommentare zum Thema „(mögliche) Depression“. Eine Depression schien mir immer ähnlich wie die Sünde des Dorian Gray, von der Oscar Wilde (sinngemäß) sagt: wer sie kannte, hatte sie begangen. Die erste depressive Episode erlebte ich mit fünfzehn, ein Jahr später las ich „The Picture of Dorian Gray“ in der Schule, und der oben erwähnte Satz traf mich wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Damals schwieg man über psychische Erkrankungen lieber.

Wieder unendlich viele Spamkommentare in wenigen Tagen. Ich schaue bei über einhundert Stück im Spamordner nicht mehr nach, ob vielleicht ein echter dazwischen gerutscht ist. Falls Sie auch WordPress nutzen: kommt bei Ihnen zurzeit auch so viel Spam an? Gibt es ein Mittel dagegen?

Am Nachmittag regnet es so stark, dass ich mir die Friedhofsrunde verkneife. Stattdessen trinke ich lieber ein Glas Wein auf dem überdachten Balkon. Der Wein kommt aus der Gascogne, der Heimat von „unserem Heinrich (noutre Henric)“. Sie kennen ihn als Henri IV, und er war ein Hugenotte (mehr oder weniger, er wechselte mehrmals die Konfession). Ich nähe einen weiteren Mundschutz – die Dinger machen mich wahnsinnig, mehr als einer pro Sonntag geht nicht. Außerdem wasche ich Wäsche, telefoniere mit der Frau Mutter und lese einen Krimi. Notgedrungen bestelle ich eine neue Jeans, denn mit durchgewetztem Hosenboden gehe ich nicht auf die Straße. Leider gibt es die einzige Sorte, die an meiner eher rustikalen Figur gut aussieht, nur mehr im Internet.

Die Königin: Rosemary Clooney mit „Sway„. Finden Sie ihren Akzent beim spanischen Teil nicht auch goldig?

5 Gedanken zu „

  1. Ich muss sagen, dass bei mir als WordPressler kaum Spam zurzeit ankommt. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich generell wenig Kommentare bekomme? :-) Aber jetzt mal ernsthaft, es war schon mal mehr gewesen.

  2. Ich hatte Phasen mit unerträglich viel Spam, gerade hat es sich beruhigt. Ich habe ein andere Spam-Plugin, keine Ahnung, ob das der Grund war. Aber so viele? Meine Güte.

  3. Ich habe sehr wenig Spam, aber der Blog ist ja noch neu. Ich nutze allerdings auch keine Schlagworte und mein Blog ist bei google nicht auffindbar. Vielleicht ist das der Grund.

  4. Ich hab mich länger nicht darum gekümmert, war ja auch nicht aktiv. In der Tat sind praktische alle Spamkommentare, und es war en einige, innerhalb der letzten beiden Wochen angekommen. Viele scheinen sich zu wiederholen. ich sollte das wohl beobachten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.