Wochenendworkshopsfazit:

Ich muss wohl doch weitertanzen, denn

  • ich weiß jetzt, wie der Schritt geht, der vor dem Schritt kommt, bei dem man sich mit der Hand über die Schuhspitze wischt. Was nicht heißt, dass ich auch nur einen der beiden Schritte in der Praxis kann. Ich rede hier erst einmal nur von der Theorie.
  •  ich bin vielleicht alt, aber ich kann trotzdem noch die Mitschüler_innen im Workshop zu Szenenapplaus verleiten (Ich muss allerdings zugeben, dass der Herr Lehrer mitgemacht hat. Es war so eine Art Pas de deux, aber improvisiert.)
  •  mir tun weder Knie noch Knöchel weh, dabei habe ich an drei Tagen so viel getanzt wie sonst in zwei Wochen
  •  mir wird nicht mehr schwindelig, auch wenn ich fast nicht geschlafen habe (Ob ich mich da mal nicht zu früh freue?)

Ansonsten: 

  • Die Menschheit kann immer noch nicht Zug fahren
  •  Schmerbäuchige Kerle im Zug schauen jeder jungen, schlanken Frau auf den Hintern und kommen sich dabei anscheinend kein bisschen blöd vor.
  •  Der Hamburger Hauptbahnhof ist menschenfeindlich konstruiert.
  •  Es regnet und, wie Sie wissen, liebe ich Regen

Gelesen:

Noah Sow, Die Schwarze Madonna – Fatou Falls erster Fall

Kübra Gümüşay, Sprache und Sein

Peter Wyden, Stella Goldschlag

 

3 Gedanken zu „

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.