13 Gedanken zu „

  1. Was würde wohl die Kollegin aus dem Schwabenland über Fraugeschichtenundmeer so erzählen in lockerem Gespräch? (Tja, nicht jeder mag die Redeweise der Mädle)
    Gruß von Sonja

  2. So richtige Hardcore-Schwaben und die schwäbische Mundart vereint, das muss nicht, kann aber äußerst heftig sein. Tut mir sehr leid, dass es Sie so getroffen hat!
    Liebe Grüße, Ev

    • Es geht mir auch gar nicht um die Mundart als solche. Nur, in einem professionellen Umfeld außerhalb meiner Heimatregion spreche ich Hochdeutsch, das gebietet die Höflichkeit. Die Kollegin ist jedoch der Meinung, man habe sich auch außerhalb Schwabens nach ihr zu richten. Diese Haltung ist mir schlicht zu arrogant.

        • Vielleicht verbirgt sie hinter ihrer Arroganz ein sprachliches Unvermögen? Es gibt mehr als genug Schwaben (und Badener) in meiner Gegend, die das mit dem Hochdeutschen nicht hinbekommen, selbst wenn es höflich wäre.

          • Eine, die ihr Abitur geschafft hat, sollte m.E. auch Hochdeutsch gelernt haben. (Ich erinnere mich immer noch an den sizilianischen Lehrer, der seinen Schüler_innen einbläute, sie müssten so sprechen, dass man sie 50 km weiter auch noch verstehen könne.)

  3. Ich hatte mal einen Schwaben am Telefon, der sprach einen übelsten Dialekt. Nach einer Weile musste ich ihn bitten, hochdeutsch zu reden. Ich habe nichts verstanden. Er lachte. Das Hochdeutsch hielt er dann 3-4 Sätze durch. Dann fiel er wieder in sein Schwäbisch.

    Ich hatte dann auch ein übles Sächsisch drauf. Wir haben dann beide gelacht.

  4. Danke fürs Folgen, wobei bei mir ja gerade länger Pause ist (dauert noch). Aber ich folge Ihnen auch über einen Feedreader. Wissen Sie Bescheid.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.