In diesen Zeiten

In diesen Zeiten, wo ich mich zum Schreiben zwingen muss, damit ich wenigstens übungshalber Texte produziere, in diesen Zeiten, wo mir das Tanzen schwer fällt und die Kommunikation mit anderen Menschen noch schwerer, in diesen Zeiten also treffe ich mich mit einer alten Tanzfreundin. Sie tanzt nicht mehr, hat geheiratet und zwei Kinder geboren, erzählt von der Angst, ihrer Rolle als Mutter nicht gerecht zu werden, vom Stress des Mutterseins. Sie ist eine der wenigen Mütter in meinem Umfeld, die mir mein Nicht-Muttersein nicht zum Vorwurf machen. Trotzdem fühle ich mich unsicher, als hätte ich etwas versäumt. Es gab eine Zeit, da war mir nicht einmal bewusst, dass anderen mein Mangel an Nachkommenschaft seltsam vorkommen mochte. Man wusste es mir jedoch zu vermitteln, dass mit mir etwas nicht stimmen konnte, und seitdem bin ich Müttern gegenüber misstrauisch. Meine alte Freundin wirkt nicht glücklich, und ich wünschte, wir könnten einander ausreichend vertrauen, um uns die Wahrheit zu sagen.

Kommentare (Bitte beachten Sie hierzu die Datenschutzerklärung)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.