Steine werfen

Manchmal liest man einen Blogeintrag, auf den man reagieren möchte. Man tut es aber nicht, denn eigentlich ist die eigene Reaktion unangemessen oder man steht ohnehin nicht auf Gesprächsfuß, weil der oder die eine dem oder der anderen mit Schwung das Kraut ausgeschüttet hat, oder… suchen Sie sich einen Grund aus, Sie kennen das ja vermutlich selbst.

Um also  keine Händel zu suchen, hält man die Zunge im Zaum und zügelt die Finger auf der Tastatur, aber es rumort im eigenen Hirn oder Bauch.

Hier also der erste meiner ungeschriebenen Kommentare:

Jede Handlung, sei sie auch noch so unschuldig und durch noch so ehrliche Absichten motiviert, hat Konsequenzen. Was man tut, ist dennoch eines jeden oder einer jeden freie Entscheidung; hinterher lamentieren und mit betroffenen Dritten ihre Reaktion vorwerfen, ist aber schlechter Stil.

Oder, hoffentlich weniger moralinsauer: wenn Sie einen Stein ins Wasser werfen, verursacht er harmlose kleine, kreisförmige Wellen. Er kann aber auch einem übellaunigen alten Karpfen, Hecht oder Wels auf den Kopf fallen, und dann bricht im See die Hölle los…

 

 

3 Gedanken zu “Steine werfen

      • Mitzi Irsaj schreibt:

        Keine schlechte Idee. Abseits vom nicht diskutieren wollen ist es auch schwer bei einem Blog ganz offen zu sagen was man gerade denkt. Das getippte Wort alleine wirkt manchmal zu hart, zu ungenau oder wird im falschen Moment gelesen. Bevor man also erstickt….eine gute Idee.

Kommentare (Bitte beachten Sie hierzu die Datenschutzerklärung)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.