Zwischen den Beeten fliegen Hummeln, huschen Mäuse und streunen mehr oder weniger angegraute Damen. Süß duften die Rosen, der Birnbaum trägt kleine, noch unreife Früchte. Ich aber geniere mich, weil mein Shampoo nach Rosen und meine Seife nach Lavendel riecht, und ich mir vor all den Blumen plötzlich sehr dahergelaufen vorkomme mit meinem schlechten Duftimitat. (Etwas ähnliches muss übrigens einmal zwischen Bettine von Arnim und Karoline von Günderode besprochen worden sein, wenn man ersterer glauben darf, aber gerade finde ich die Stelle nicht. )

Heute ist die Luft stumpf, und ich vermisse den See und seinen würzigen Duft nach Wald und Viehzeug.

Kommentare (Bitte beachten Sie hierzu die Datenschutzerklärung)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.